Prednisolone

Prednisolone is a synthetically produced active ingredient that belongs to the group of glucocorticoids. This group is often grouped together under the well-known name “cortisone”. In terms of its effects and side effects, prednisolone is similar to the hormone cortisol or hydrocortisone produced in the adrenal cortex of the human body. It can be used in many different dosage forms.

Prednisolone as tablets, ointments & Co.

For internal and therefore systemic use, the active ingredient is available in tablet form or as infusion or injection solutions. If prednisolone is only to be applied locally, suppositories, ointments, creams or tinctures can be used. These forms may contain prednisolone itself or other active ingredient forms such as prednisone, the precursor to prednisolone, or the water-soluble form prednisolone acetate.

How does prednisolone work?

Like the endogenous hormone  cortisone  , prednisolone also has an immunosuppressive effect, i.e. it inhibits the immune system. It is anti-inflammatory and anti-allergic. Prednisolone prevents inflammatory cells from migrating into damaged tissue and causing an excessive inflammatory reaction there. Therein lies the therapeutic benefit of this active ingredient.

In addition, prednisolone affects carbohydrate metabolism and fat metabolism, which is why too high a dose of prednisolone or too long a prednisolone therapy can trigger unpleasant side effects.

Areas of application of this cortisone

Sometimes treatment with cortisone can be important or even vital. Here we give you an overview of indications for which therapy with prednisolone is an option.

  • Many  allergies  such as severe hay fever, allergic skin inflammation, allergic eye inflammation or even severe allergic shock are treated with cortisone to prevent the immune system from reacting excessively.
  • Lung diseases such as  bronchial asthma  or chronic obstructive bronchitis (smoker’s cough) can be so severe that the patient would no longer be able to breathe without reducing the inflammation. Likewise, patients with other lung diseases (eg pseudocroup) may be dependent on therapy with prednisolone.
  • In the so-called Addison’s disease, the adrenal cortex of the human body cannot produce enough cortisol, there is a deficiency. Then the missing glucocorticoid must be replaced by artificial cortisone such as prednisolone.
  • A disorder of the pituitary gland causes insufficient stimulation of the adrenal cortex. A lack of glucocorticoids in the body is also the result here. Another common reason for prednisolone therapy is chronic inflammation of the joints (polyarthritis) or rheumatic diseases.

Prednisolone helps with autoimmune diseases

Most autoimmune diseases such as  lupus  erythematosus or  collagen diseases  are treated with cortisone. These also include the chronic inflammatory bowel diseases  Crohn’s disease  or  ulcerative colitis  as well as some inflammatory kidney diseases.

Neurologische Erkrankungen wie zum Beispiel die Multiple Sklerose können ebenfalls mit Prednisolon behandelt werden. Auch manche Formen von Kopfschmerz oder ein Hörsturz werden auf diese Weise gelindert. Nach Organtransplantationen wird Prednisolon zur Abstoßungsprophylaxe eingesetzt. Ist bereits eine akute Abstoßung im Gange, so kann der Wirkstoff ebenfalls eingesetzt werden.

Übelkeit und Erbrechen sind häufige Nebenwirkungen von Chemotherapien. Prednisolon kann diese Nebenwirkungen mancher Krebsbehandlungen lindern.

Prednisolon: Dosierung

Die vom Arzt verschriebene Dosierung von Prednisolon hängt stets von der Erkrankung, deren Schweregrad und weiteren individuellen Faktoren ab. Patienten mit vielen weiteren Erkrankungen in der Vorgeschichte brauchen eine andere Dosierung als weitestgehend gesunde Patienten. Besonders bei Kindern muss der Wirkstoff genau an Bedarf, Größe, Gewicht und Alter angepasst werden. Prednisolon sollte deshalb immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt und genau nach dessen Anweisung eingenommen werden.

Das körpereigene Cortisol hat eine zirkadiane Rhythmik, sprich es wird vermehrt in den Morgenstunden ausgeschüttet. Deshalb sollte die höchste Dosierung von Prednisolon morgens eingenommen werden, um dem natürlichen Hormonverhalten ähnlich zu werden. Prednisolontabletten sollten mit viel Flüssigkeit eingenommen werden, am besten während oder direkt nach einer Mahlzeit. Treten starke Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen auf den Wirkstoff auf, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden.

Absetzen von Prednisolon

Ein abruptes Absetzen von Prednisolon kann die Nebenwirkungen verstärken und den Hormonhaushalt des Patienten durcheinanderbringen. Besser ist ein langsames Absetzen von Medikamenten mit diesem Wirkstoff. Man spricht dabei von “Ausschleichen”. Prednisolon sollte also langsam in der Dosis verringert werden, bis der es schließlich ganz abgesetzt werden kann.

Hinweise zur Einnahme

  • Jede Behandlung mit Prednisolon sollte regelmäßig von einem Arzt kontrolliert werden.
  • Bei Allergien gegen Prednisolonpräparate darf dieser Wirkstoff nicht eingenommen werden.
  • Es gibt Situationen, in denen der Körper auf eine gut funktionierende Immunabwehr angewiesen ist, um vor Infekten geschützt zu sein. Deshalb sollten bei akuten viralen Infektionen (wie zum Beispiel Lippenherpes, Windpocken), acht Wochen vor oder nach Schutzimpfungen oder bei Lymphknotenschwellungen nach einer Tuberkulose-Impfung keine Medikamente mit Cortison eingenommen werden.
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte Prednisolon nur eingenommen werden, wenn es vom Arzt für unbedingt notwendig erachtet wird.
  • Da Prednisolon in den Zuckerstoffwechsel des Körpers eingreift, sollte es bei einer chronischen Stoffwechselerkrankung wie Diabetes mellitus nicht eingenommen werden. Auch bei Patienten mit Osteoporose oder einem schwer einzustellenden Bluthochdruck sollte eine sorgfältige Abwägung der Notwendigkeit erfolgen.
  • Patienten mit einem schwer einzustellenden Bluthochdruck sollten auf eine Therapie mit Prednisolon verzichten. Wenn es dennoch nötig ist, sind regelmäßige ärztliche Kontrollen unerlässlich.
  • Auch augenärztliche Kontrollen sollten wahrgenommen werden, um Nebenwirkungen im Bereich der Augen schnell zu erkennen.
  • Because therapy with prednisolone can affect mood and concentration, patients may be impaired and should not drive or use machines.
  • When taking prednisolone, interactions with other medications such as painkillers, blood pressure medication, certain  antibiotics , diabetes medication or the “pill” can occur.

Despite many warnings and possible side effects, it should not be forgotten that cortisone is a hormone that is essential for survival. Treatment with prednisolone can relieve many chronic and acute diseases very well.

 

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *